zurück zur Startseite!
Sonderseminare "Gefährdungsbeurteilung machen"Stand: 10.04.2014  
Seit 2014 ist es Gewissheit: Die Unfallkosten im Zimmererhandwerk sind zu hoch, insbesondere Abstürze sind dafür verantwortlich. Damit die bisherige Einordnung in die Tarifstelle 100 erhalten bleiben kann, ist es wichtig, dass sich alle Betriebe der Präventionskampagne von Holzbau Deutschland anschließen und entsprechende Maßnahmen in der Praxis umsetzen. Denn Risiken können nur dann minimiert werden, wenn Gefahren im Vorfeld richtig eingeschätzt und Vorkehrungen zur Prävention getroffen werden.

Sonderseminare exklusiv für Innungsbetriebe

In Kooperation mit der Prävention der BG Bau, dem Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienst der BG BAU (ASD der BG BAU) und der Unterstützung der Donat Müller Stiftung bieten wir eintägige Sonderseminare exklusiv für Innungsbetriebe an, die ohne Teilnahmekosten durchgeführt werden. Diese Seminare sind insbesondere für Betriebe mit bis zu 10 Mitarbeitern gedacht mit dem Ziel, an Hand der Kurzhandlungshilfe in kurzer Zeit eine Gefährdungsbeurteilung für ihr Unternehmen zu erstellen. Die Gefährdungsbeurteilung kann entweder per Hand oder auf dem eigenen Laptop erstellt werden.

Bitte melden Sie sich auf dem Anmeldeformular bis spätestens 22. April 2014 an.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Weitere Meldungen

 
03.04.2014 Weltklimabericht zwingt zum Handeln
Angesichts des vom Weltklimarat IPCC neu vorgestellten Klimaschutzberichts kritisiert das Bayerische Zimmererhandwerk die aktuelle Klimaschutzpolitik:

„So geht das nicht weiter, die tatsächliche CO2-Vermeidung spielt bei der aktuellen Gesetzgebung und Förderpolitik so gut wie keine Rolle.

Wir haben momentan ein Durcheinander an nicht abgestimmten Einzelmaßnahmen“, so Bayerns Zimmererpräsident Peter Aicher, der vor kurzem auch zum Vorsitzenden von Holzbau Deutschland, dem Bundesverband der deutschen Zimmerer, gewählt wurde.

[mehr]

Foto: Petair - Fotolia.com
 
20.03.2014 Neue Meldung
Peter Aicher ist neuer Vorsitzender von Holzbau Deutschland

Bayerns Zimmererpräsident Peter Aicher ist in Berlin einstimmig zum neuen Vorsitzenden von „Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes“ gewählt worden.

Der 55-jährige tritt die Nachfolge des Rheinland-Pfälzers Ullrich Huth an, der nach acht Jahren Amtszeit nicht mehr kandidierte. Als Stellvertretende Vorsitzende wurden der baden-württembergische Zimmererpräsident Josef Schlosser und der niedersächsische Verbandsvorsitzende Karl Hoffmeister bestätigt.

[mehr] [TV-Interview mit Peter Aicher]

Foto: Der neue Vorsitzende Peter Aicher (links) bedankt sich bei seinem Vorgänger Ullrich Huth (rechts) für die geleistet Arbeit. Der wünscht ihm viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Foto: Holzbau Deutschland, Berlin
 
14.03.2014 Zimmerer-Europameisterschaft
Unsere Zimmerer-Nationalmannschaft - das sind die besten Zimmerer Deutschlands im Alter von maximal 23 Jahren - geht als Titelverteidiger in den 11. Europäischen Berufswettbewerb.

Diese finden vom 3. bis 6. April in Grenoble/Frankreich statt. Bei der letzten Europameisterschaft 2012 in Stuttgart holte das Team Gold in der Mannschaftswertung, sowie die Gold- und Silbermedaille in der Einzelwertung.

Simon Rehmwurde bei Rupprecht Holzbau GmbH in Neumarkt-Stauf ausgebildet und ist jetzt in der Zimmerei und Sägewerk Rehm in Weinsfeld bei Hilpolstein als Geselle tätig. Simon Rehm wurde im Jahr 2012 Landessieger in Bayern und gewann die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2012. Dadurch wurde er Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft. Simon Rehm kommt aus einer Zimmerer-Familie. „Was hätte ich denn sonst lernen sollen?“ Er und seine beiden Zimmerer-Brüder sind bereits die vierte Generation im Familienbetrieb.

Kevin Weidner hatte sich, weil der Beruf und der Holzbau so faszinierend sind, zu einer Zimmererlehre entschieden und wurde bereits im Jahr 2011 Landessieger in Bayern und Deutscher Meister. Seit Anfang 2012 gehört er zur Zimmerer-Nationalmannschaft. Weidner hatte seine Ausbildung bei Weyer Holzbau in Roden-Ansbach absolviert und hier bis Herbst letzten Jahres als Geselle gearbeitet. Seit dem besucht er die Meisterschule. Weidner ist bereits der zweite EM-Teilnehmer in Folge, der bei Weyer Holzbau ausgebildet worden ist. "Nun sind wir gespannt, wie Kevin Weidner bei der EM abschneidet", so Stefan Weyer von Weyer Holzbau.

Wir drücken die Daumen!

Weitere Informationen:
www.zimmerer-nationalmannschaft.de
www.facebook.com/ZimmererNationalmannschaft

Foto: Holzbau Deutschland, Berlin      
 
25.02.2014 Aicher besucht Nationalmannschaft
Präsident Peter Aicher besuchte auf der DACH+HOLZ 2014 in Köln die deutsche Zimmerer-Nationalmannschaft. Diese absolvierte neben dem Messestand von Holzbau Deutschland ein mehrtägiges öffentliches Training als Vorbereitung auf die Europameisterschaft, die Anfang April 2014 in Grenoble stattfindet. Besonders freute Aicher, dass diesmal gleich zwei der drei EM-Starter aus Bayern stammen: Kevin Weidner aus Bischbrunn (2. v. r.) und Simon Rehm aus Hilpoltstein (r.). Auch der amtierende Deutsche Meister kommt aus Bayern: Christian Dietrich aus Ansbach (l.). Selbstverständlich unterstützt die deutsche Zimmerer-Nationalmannschaft die Präventionskampagne "Absichern statt abstürzen".

Foto: Holzbau Deutschland, Berlin
 
25.02.2014 Ein Zeichen für den Klimaschutz
Das Wetter machte mit und so konnte die im Vorfeld der Messe angekündigte Mitmachaktion für den Klimaschutz vor dem Kölner Dom am 19. Februar 2014 wie geplant stattfinden. Rund 300 Zimmerer und Dachdecker aus ganz Deutschland bildeten auf dem Roncalliplatz einen 20 x 15 m großen Schriftzug "STOP CO2". Eine Kamera filmte dies aus großer Höhe. In den nächsten Tagen wird der Film auf YouTube veröffentlicht. Mit der Aktion wollten das Zimmerer- und Dachdeckerhandwerk auf die Dringlichkeit und Wichtigkeit des Klimaschutzes aufmerksam machen - und auf den großen Beitrag, den sie dafür leisten. Die Medienresonanz war hervorragend: Das WDR-Fernsehen berichtete darüber noch am selben Tag in seinen Abendnachrichten, mehrere große Zeitungen am nächsten Tag in ihrem Lokalteil.

Foto: FGZH mbH, München
 
24.02.2014 47.000 Besucher auf der DACH+HOLZ
"Die DACH+HOLZ hat ihre Rolle als führende europäische Fachmesse für das Holzbau- und Dachdeckerhandwerk bestätigt", zog Ullrich Huth, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, eine positive Bilanz. "Die Messe überzeugte wieder durch hohe Qualität und ein breites Angebot." Neben dem Holzbau, der in Halle 7 vertreten war, gab es in drei weiteren Hallen Neues aus den Bereichen Dachdeckung, Werkzeuge und Maschinen zu sehen. Ihrem Anspruch, eine internationale Fachmesse zu sein, wurde die DACH+HOLZ mehr denn je gerecht: 99 der 575 Aussteller und 6.000 der 47.000 Besucher kamen aus dem Ausland. Bei einer Umfrage nannten 84 % der Befragten die Vollständigkeit des Angebots als entscheidendes Kriterium für den Besuch der Messe. Und die Erwartungen wurden erfüllt: Mit "ausgezeichnet" bis "sehr gut" beurteilten 96,2 % ihre Qualität. Neben Handwerkern zog die Messe diesmal auch viele Planer an. "Besonders freute mich, dass das Architektenforum 'holzhochdrei' mit über 700 Teilnehmern ein so großes Interesse hervorrief", betonte Huth. "Denn das zeigte: Der Holzbau ist bei den Architekten angekommen." Die sechsstündige Veranstaltung fand am Messedonnerstag statt und zeigte sieben "Leuchtturmprojekte" aus verschiedenen europäischen Städten.

Foto: FGZH mbH, München
 
05.02.2014 Messe Dach+Holz
Bald ist es soweit: die Messe DACH+HOLZ 2014 öffnet vom 18. – 21. Februar 2014 in Köln ihre Pforten und kann erneut mit Superlativen aufwarten.

Erstmals präsentieren mehr als 550 Aussteller auf über 70.000 m2 Ausstellungsfläche exklusiv für Zimmerer- und Dachdeckerbetriebe die Neuerungen in der Branche. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine vergleichbare Informationsmöglichkeit für Fachbesucher.

[mehr]
 
09.01.2014 Bezirksversammlungen 2014
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen aller Bezirksvorsitzenden des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks laden wir alle Mitgliedsbetriebe zu den Bezirksversammlungen 2014 recht herzlich ein.

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen wie Termine, Orte und Tagesordnung
 
18.12.2013 Und wieder ist ein Jahr zu Ende

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr 2013 war ein arbeitsreiches, aber auch sehr erfolgreiches Jahr, weil wir zahlreiche wichtige Projekte durchführen und auf den Weg bringen konnten. Die Situation des Holzbaus in Bayern ist hervorragend. Als mitgliederstarker Verband sind wir gut aufgestellt und in der Lage, viele Themenfelder anzugehen und wirkungsvolle Arbeit zu leisten, die unsere Branche voranbringt. 2014 wollen wir versuchen, unsere Erfahrungen auch auf Bundesebene stärker einzubringen, denn viele wichtige Entscheidungen fallen in Berlin und in Brüssel.

Für uns als Holzbaubetriebe wird 2014 das Thema „Unfall-Prävention“ wichtig sein. Zwar ist die Zahl der Arbeitsunfälle die letzten Jahre gesunken, sollte aber generell noch stärker zurückgehen. Jeder Unfall ist einer zu viel. Das Motto für 2014 wird deshalb auch „Bauen mit Holz = eine sichere Sache“ lauten.

Bevor das kommende Jahr mit dem Kracher „DACH+HOLZ“ startet, lassen Sie uns erst einmal tief Luft holen und neue Kraft tanken. Ich bedanke mich für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit und wünsche Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Mitarbeitern ein frohes und erholsames Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014!

Ihr
Peter Aicher
Präsident

Seite: · « · 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · ... · »
zurück zurück | Impressum Impressum | Datenschutzerklärung Datenschutz | Seite drucken drucken | Seite empfehlen empfehlen | Zum Seitenanfang Seitenanfang |  Sitemap Sitemap