zurück zur Startseite!
Münchner Schulpavillonbau auch in Holz möglichStand: 25.03.2015  
Ende 2014 hat die Landeshauptstadt München eine erhebliche Anzahl von Schulpavillons ausgeschrieben, allerdings mit dem Zusatz, dass die Ausführung ausschließlich in Metall erfolgen kann. Dieses Vorgehen hat Obermeister Albert Aumann auf den Plan gerufen und zu einer intensiven Intervention bei der Stadt geführt. Die Innungsarbeit hat letztlich zu einem Erfolg geführt. Wie sich aus dem uns zwischenzeitlich vorliegenden Schreiben von Herrn Oberbürgermeister Dieter Reiter vom 26. Februar 2015 entnehmen lässt, wird die Landeshauptstadt künftig bei entsprechenden Vorhaben auch dem Holzbau eine Chance geben. Wir finden, ein gutes Beispiel für regionale Innungsarbeit.

Mehr unter:
Schreiben von Oberbürgermeister Dieter Reiter
Schreiben von Stadträtin Rosemarie Hingerl

Foto: pHB/Götzfried

Weitere Meldungen

 
16.03.2015 Countdown zur Re-Zertifizierung 2015 läuft
In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Stichtag für die nächste Meisterhaft-Re-Zertifizierung ist der 31. März 2015. Bitte beachten Sie diese Frist und reichen Sie so bald wie möglich Ihre Unterlagen aus dem Zeitraum 1. April 2013 bis 31. März 2015 ein.

Den Leitfaden für die Zertifizierung, in dem alle Anforderungen an die drei Klassifizierung 3-Sterne, 4-Sterne oder 5-Sterne ausführlich erläutert sind, finden Sie hier.

Damit Sie schwarz auf weiß sehen, welchen Meisterhaft-Status Sie heute erreichen würden und welche Nachweise und Unterlagen bereits im System hinterlegt sind, senden wir Ihnen gern Ihren aktuellen Kontoauszug zu. Senden Sie uns unter dem Stichwort „Meisterhaft-Kontoauszug“ einfach eine E-Mail an jasenbeck@zimmerer-bayern.com und Sie erhalten umgehend Ihren persönlichen Auszug zugesendet.
 
16.03.2015 Meisterhaft-Tage in Berlin am 23. und 24. April 2015
Anlässlich des zehnjährigen Bestehens von „Meisterhaft – Bauen mit Meisterqualität“ finden am Donnerstag, den 23. und am Freitag, den 24. April 2015 die „Meisterhaft-Tage“ in Berlin statt. Die Veranstaltung wird von der Zertifizierung Bau GmbH organisiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
 
05.03.2015 DachKomplett-Jahrestagung
Trends, Meinung und Wissen aus erster Hand standen wie immer im Mittelpunkt der DachKomplett-Jahrestagung.

2015 fand sie mit über 60 Teilnehmern am 27. und 28. Februar auf der Insel Herrenchiemsee statt. Marcus Körner gab einen Rückblick und Ausblick aller Werbeaktivitäten der DachKomplett-Servicezentrale.

Im Rahmen der Aktivitäten wurde erstmalig das „DachKomplett-Vertriebshandbuch – Das Handbuch für Gewinner“ allen Tagungsteilnehmer ausgehändigt – ein einmaliges Werk mit geballtem Vertriebswissen für die 330 DachKomplett-Betriebe.

[mehr]

Foto: Freitagmorgen 7:30 h in Prien am Chiemsee: Die aufgehende Sonne begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. mak/dachkomplett
 
23.02.2015 Bezirksversammlungen 2015
Mit insgesamt 600 Teilnehmern waren die diesjährigen Bezirksversammlungen wieder ein großer Erfolg. Zwischen dem 22. Januar und 10. Februar fanden sie in Deggendorf, Tännesberg, Memmingen, Bad Aibling, Heimbuchenthal, Bad Staffelstein und Muhr am See statt.


Zehn verdiente Ehrenamtsträger wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Zimmermeister Max Resch und Zimmermeister Dipl.-Ing. FH Anton Schiller in Niederbayern, Zimmermeister Johann Fischer in der Oberpfalz, Dipl.-Ing. Univ. Alexander Gumpp in Schwaben, Zimmermeister Gabriel Lerchenmüller in Schwaben, Zimmermeister Ludwig Gansneder in Oberbayern, Zimmermeister Michael Mauer in Unterfranken, Zimmermeister Franz-Jürgen Sommer und Zimmermeister Josef Stegmann in Unterfranken sowie Zimmermeister Hans Georg Kolb in Mittelfranken.

Die Geschäftsstelle gab in sechs Vorträgen einen Eindruck von der Bandbreite ihrer Themen und Aktivitäten: Harm Plesch erläuterte die „Gemeinsame Auftragsabwicklung in Zeiten des Fachkräftemangels“ und die „Umkehr der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen“, Martin Paul Gorchs „Schneeschutzsysteme“ und „nachträglich aufgebrachte Wärmedämmung“, Günther Hartmann die neue Unterrichtsbroschüre „Zimmererhandwerk, Holzbau & Klimaschutz“, Andreas Kraft das neue Dachdeckerregelwerk „Holz und Holzwerkstoffe“, Alexander Kirst die totalerneuerte und demnächst online gehende LIV-Homepage sowie Alexander Habla das Zertifizierungssystem „Meisterhaft“. Abschließend nominierten die Anwesenden ihre Repräsentanten für die Fachausschüsse und Fachbereiche.

Die neue Unterrichtsbroschüre, die für die Berufsorientierung in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 der bayerischen Mittel- und Realschulen konzipiert wurde und 36 Seiten umfasst, stieß bei den Teilnehmern auf großes Interesse. Noch auf den Bezirksversammlungen gingen so viele Bestellungen ein, dass die erste Auflage inzwischen vergriffen ist. Eine zweite Auflage wird gerade gedruckt und wird Ende Februar erscheinen.
 
03.02.2015 Großes Interesse an Bezirksversammlungen
Zufrieden ist Präsident Peter Aicher zur Halbzeit der diesjährigen Bezirksversammlungen: Über 400 Teilnehmer kamen zu den bisher durchgeführten Veranstaltungen in Niederbayern, der Oberpfalz, Schwaben und Oberbayern.

Aicher kritisiert in seiner Rede die gegenwärtige Energiewende- und Klimaschutzpolitik: „Nur wenn wir massiv Druck machen, können wir die einseitige Diskussion über Strom, Stromtrassen-Führung und Transport erneuerbarer Energie von Nord nach Süd in Richtung CO2-Vermeidung lenken.

Die Politik tut sich immer noch schwer zu kapieren, dass die Energiewende mehr braucht als Windkraft. Wir brauchen eine schnelle Lösung. Und die heißt: Energieverbrauch vermeiden und CO2 dauerhaft binden.“ Trotz seiner wichtigen Klimaschutzleistung stagniert der Holzbau momentan etwas. Aicher rechnet für 2015 aber mit einem leichten Aufschwung: „Nach meiner persönlichen Einschätzung wird sich das Zimmerer- und Holzbaugewerbe 2015 gut aber nicht euphorisch entwickeln, wobei sich die klassischen Jahreseinbrüche nicht vermeiden lassen.

Der Holzbau wird seine Position ausbauen können, wenn wir es schaffen, in den nächsten Wochen noch einzelne Korrekturen zur steuerlichen Förderung im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) einzubringen.“

Hier können Sie sich noch für Unterfranken, Oberfranken und Mittelfranken anmelden.

Foto: LIV/gh
 
12.01.2015 Europäische Holztafelbaunorm abgelehnt!
Die EN 14732 "Holzbauwerke - Tragende vorgefertigte Wand-, Decken- und Dachelemente - Anforderungen" wurde im UAP-Verfahren, also in den nationalen Stellungnahmen der CEN-Mitgliedstaaten, abgelehnt.

Dem Entwurf der EN 14732 wurde von 16 Ländern zugestimmt, 7 Länder haben abgelehnt. Auf Grundlage der CEN- Stimmenverteilung votierten damit 64,94 % für die Einführung der Norm. 71 % wären erforderlich gewesen, um die Norm einzuführen und für die Unternehmen in Folge wirksam zu machen.

Die zuständige Working Group 5 des TC 124 tagt im Februar 2015 Hier soll das weitere Vorgehen festgelegt werden. Holzbau Deutschland und Timber Construction Europe fordern ein klares Konzept mit praxistauglichen Regelungen, d.h. unter anderem keine Fremdüberwachung für die Herstellung von einseitig beplankten mechanisch befestigt Holztafelbauelementen.
 
01.01.2015 Frohes Neues Jahr 2015!!
Die Geschäftsführung des Verbandes wünscht allen Betrieben der uns angeschlossenen Innungen und Fachgruppen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

Das Jahresmotto der Geschäftsstelle lautet "Bauen mit Holz = Lösungen für Generationen". Damit machen wir deutlich, dass der Holzbau sowie der Beruf des Zimmerers viel zu bieten hat: Neben krisensicheren Arbeitsplätzen bietet unsere Branche auch Lösungen für den Klimaschutz an, die den nachfolgenden Menschen eine lebenswerte Umwelt gewähren. Voraussetzung dafür ist lediglich der politische Wille, diese Lösungen auch in der Praxis umzusetzen.

Dieses Ziel wollen wir in 2015 auftragsgemäß weiter verfolgen und werden uns gemeinsam mit dem Ehrenamt dafür einsetzen, Ihren Interessen das erforderliche Gehör zu verschaffen.

Alexander Habla                    Alexander Kirst
Hauptgeschäftsführer             stellv. Hauptgeschäftsführer

 
18.12.2014 ... is scho wieder Weihnachten!?
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

man kann es kaum glauben, aber plötzlich steht wieder Weihnachten vor der Tür. Die Tage, Wochen und Monate haben sich im Jahr 2014 - für mich persönlich gefühlt - besonders schnell aneinandergereiht. Allerdings empfinde ich diesen Zustand nicht als bedrohlich, sondern darf rückblickend feststellen, dass wir durch unseren besonderen Einsatz ordentlich für das bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe tätig sein konnten.

Neben der Interessenvertretung auf Landesebene bin ich seit März 2014 auch zur Vertretung auf Bundesebene als Vorsitzender von Holzbau Deutschland berufen worden. Dies macht mich besonders stolz, da es ein Zeichen dafür ist, dass unsere bayerische Linie auch außerhalb des Freistaates auf hohe Akzeptanz stößt. Die Organisation unseres Verbandes ist klar strukturiert, die Ziele sind einvernehmlich und deutlich definiert. Jeder kennt seine Aufgabe und arbeitet daran, dass angestrebte Ergebnis effizient zu erreichen. Viele Themen, die wir auf Landesebene angestoßen haben, sind inzwischen auf Bundesebene angekommen. Hier möchte ich nur die Themen "Klimaschutz" und "Unfallverhütung" nennen. Auch wenn Letzteres einen hohen Kraftaufwand erfordert, müssen wir den eingeschlagenen Weg weitergehen. Ich freue mich dabei über jede Unterstützung aus unseren Mitgliederkreisen.

Eine der großen Herausforderungen für das Jahr 2015 ist, der Politik klarzumachen, dass die Energie- und Klimawende nicht allein eine Frage der Stromversorgung ist, sondern maßgeblich davon abhängt, wie weit wir Energie einsparen können. Darauf liefern wir eine schlüssige Antwort, in dem wir unser CO2-speicherndes Baumaterial in allen Variationen einsetzen und damit das Klima schützen und den Energieverbrauch deutlich senken.

Auch innenpolitisch können wir uns sehen lassen. Unser letzter Verbandstag in Bamberg hat gezeigt, dass das Zimmererhandwerk eine stabile Größe im Handwerk ist und wir es durch gemeinsame Anstrengung schaffen, unserem schönen Beruf innerhalb des Baugewerbes zu mehr Geltung zu verhelfen. Mehr als 400 Teilnehmer haben eindrucksvoll bewiesen, wozu wir in der Lage sind. Dafür möchte ich an dieser Stelle meinen besonderen Dank aussprechen. Es würde mich sehr freuen, Sie alle bei unseren Bezirksversammlungen im Jahr 2015 begrüßen zu können, damit wir anstehende Fragen der Branche im direkten Austausch diskutieren und uns über aktuelle Themen informieren. So positiv wie das Jahr 2014 für die meisten Betriebe abgelaufen ist, sehe ich auch das kommende Jahr 2015.

Abschließend möchte ich mich bei Ihnen allen für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr 2014 recht herzlich bedanken. Es ist mit eine große Freude und Ehre, für unsere Branche tätig zu sein. Für das Jahr 2015 wünsche ich Ihnen auch im Namen der Geschäftsführung und der Verbandsgeschäftsstelle gute Gesundheit, viel Erfolg und weiterhin Schaffenskraft.

Ihr Peter Aicher
Präsident
 
15.12.2014 Baumeister gesucht! – im Deutschen Museum

"Stein auf Stein" hieß es am vergangenen Donnerstag, 11. Dezember 2014 im Deutschen Museum. Gemeinsam mit Kindern der Kita Bullerbü hat Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl den Grundstein für die erste Baumeister-Stadt im Kinderreich des Deutschen Museums gelegt. Von nun an können Kinder hier an einer Werkbank nach Herzenzlust und unter sachkundiger Anleitung hämmern und sägen, feilen, raspeln und mauern. Ermöglicht wird dies von den Verbänden des Bayerischen Baugewerbes im Rahmen der Nachwuchsinitiative "Baumeister gesucht!".

Mehr unter Baumeister gesucht

Foto ©: MPA Public Relations & Event Agentur GmbH München

Seite: · « · 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · ... · »
zurück zurück | Impressum Impressum | Datenschutzerklärung Datenschutz | Seite drucken drucken | Seite empfehlen empfehlen | Zum Seitenanfang Seitenanfang |  Sitemap Sitemap