zurück zur Startseite!
Persönliche EinladungStand: 27.07.2015  
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen in Bayern,

Verbandstage sind in unserer Organisation das herausragende Ereignis eines jeden Jahres. Deshalb möchte ich Sie persönlich einladen zum

Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag am
9. und 10. Oktober 2015 in Garmisch-Partenkirchen.


Nicht nur das Alpenpanorama ist in der seit dem letzten G7-Gipfel zur „Weltstadt“ aufgerückten Gemeinde phantastisch. Auch unser Programm erfüllt alle gehobenen Ansprüche an Information, Erfahrungsaustausch und politischer Life-Diskussion.

Besonders freut es mich, dass wir aus dem Bayerischen Kabinett Herrn Staatsminister Helmut Brunner unter uns haben werden und damit für die breite Öffentlichkeit deutlich wird, welchen Stand unser Beruf in der Politik einnimmt. Gerade die Kombination aus Praxis und Gesetzgebung, die wir hier in Bayern leben, ist die Basis für eine Vorreiterrolle der Klimapolitik. Schwierigkeiten bestehen derzeit noch beim Brandschutz. Hier bleiben wir gefordert und sehen uns einer großen Aufgabe gegenüber. Gut wäre es, wenn eine hohe Teilnehmerzahl in Garmisch-Partenkirchen der politischen Überzeugungsarbeit Nachdruck verleihen könnte.

Der Besuch lohnt sich auf alle Fälle. Bei der Auswahl der Themen für Samstag sind auch dieses Jahr die Vorschläge unserer Unternehmerfrauen umfänglich berücksichtigt worden. Zeitgleich zum Verbandstag werden am Freitag auch unsere „Holzbau-Junioren/innen“ in Garmisch-Partenkirchen tagen. Eine gesonderte Einladung wird an alle Mitgliedsbetrieben per Post verschickt.

Für alle, die bereits am Donnerstag anreisen, hat die Innung Oberland mit Unterstützung der VELUX Deutschland GmbH für den Abend einen zünftigen Treff vorbereitet, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Ich freue mich Sie in Garmisch-Partenkirchen zu begrüßen!

Ihr

Peter Aicher
Präsident


Downloads:

Programm und Anmeldung (PDF, 2.5 MB)
Zimmerreservierung (PDF, 0.2 MB)  

Weitere Meldungen

 
22.07.2015 Bayerische Klimawoche 2015
Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf hat die Bayerische Klimawoche 2015 eröffnet. Die Auftaktveranstaltung fand in der Augsburger Puppenkiste statt, weil diese für das Umweltministerium ein neues Klimaschutz-Maskottchen entwickelt hat: das Eisbär-Mädchen Nanuk.

„Die Puppen aus Augsburg sind ein Stück Kulturgut und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Wir wollen die Herzen der Menschen für das Zukunftsthema Klimaschutz gewinnen. Als Klima-Botschafterin spricht Nanuk Kinder und Erwachsene gleichermaßen an“, sagte Scharf. „Wir müssen gemeinsam das Steuer beim Klimaschutz herumreißen. Mit der Klimawoche holen wir alle ins Boot: Bürger, Verbände, Wirtschaft und Politik. Als Hightech-Land hat Bayern eine Vorbildfunktion.“

Die Bayerische Klimawoche ist eine Gemeinschaftsaktion der momentan 31 Partner der Bayerischen Klima-Allianz. Der Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks gehört seit Oktober 2012 dazu. Sein Einstiegsprojekt wurde Anfang 2015 fertig: die Unterrichtsbroschüre „Zimmererhandwerk, Holzbau & Klimaschutz“. In der Puppenkiste konnte Scharf, die ihr Amt im Herbst 2014 von Marcel Huber übernommen hatte, die Unterrichtsbroschüre persönlich begutachten und sich aus erster Hand über die Klimaschutz-Wirkung des Bauens mit Holz informieren.

Infos zur Bayerischen Klima-Allianz und Klimawoche:
www.klimawandel-meistern.de

Foto: Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf mit LIV-Mitarbeiter Günther Hartmann und der Unterrichtsbroschüre in der Augsburger Puppenkiste. Bildnachweis: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 
20.07.2015 Fachbereich Unternehmerfrauen
Der Fachbereich Unternehmerfrauen traf sich am 14. Juli 2015 zu seiner konstituierenden Sitzung. Dabei wurden Tanja Hermsdörfer zur Vorsitzenden und Christine Schiller zur stellv. Vorsitzenden gewählt. In den kommenden drei Jahren will sich der Fachbereich in erster Linie mit den geänderten Anforderungen an Unternehmerfrauen in Zimmerer- und Holzbaubetrieben beschäftigen und Lösungen für die Zukunft erarbeiten.

Gruppenfoto v.l.n.r.:
Christine Schiller (Niederbayern, stellv. Vorsitzende), Ingrid Adelmann (Mittelfranken), Margit Stark (Unterfranken), Andrea Haupt (LIV), Susanne Gumpp (Schwaben), Petra Schiller (Oberbayern), Tanja Hermsdörfer (Oberfranken, Vorsitzende), Andrea Dess (Oberpfalz)

Nicht im Bild: Wolfram Vaitl-Gloo (kooptiert)

Foto: LIV/gh
 
14.07.2015 Mindestlohn-Dokumentationspflicht wird geändert
Die ökonomische Vernunft hat sich dann doch noch durchgesetzt. Das Bundesarbeitsministerium zieht die Konsequenzen aus einer sechsmonatigen Bilanz des gesetzlichen Mindestlohns und kündigte nun an, die umstrittene Mindestlohndokumentationspflichten-Verordnung an drei essentiellen Punkten zu ändern:

(1) Die Lohn- und Verdienstgrenze, bis zu der der Mindestlohn zu dokumentieren ist, soll von 2.958 Euro auf 2.000 Euro für regelmäßig Beschäftigte abgesenkt werden.

(2) Die Aufzeichnung von Überstunden nach dem Arbeitszeitgesetz soll nicht mehr durch den Zoll überprüft werden. Die nach dem Arbeitszeitgesetz bestehenden Verpflichtungen zur Einhaltung der Arbeitszeiten bleiben zwar bestehen, sollen aber wie früher ausschließlich durch die zuständigen Arbeitsschutzbehörden kontrolliert werden.

(3) Bei der Beschäftigung von Ehegatten, eingetragenen Lebenspartnern, Kindern und Eltern des Arbeitgebers sollen ebenfalls die Aufzeichnungspflichten entfallen.

Die Dokumentationspflicht gilt danach nur noch bei Unterschreiten der Lohn- und Verdienstgrenze. Damit entfällt auch die Aufzeichnungspflicht der Arbeitszeit von dauerhaft beschäftigten Angestellten und Polieren, deren Gehälter weit über dem Mindestlohn liegen. Die Vorschläge des Ministeriums zur Änderung der Verordnung müssen noch in den Gremien abgestimmt werden, wir berichten zeitnah über das endgültige Ergebnis.

Foto: Andrea Nahles/BMAS
 
03.07.2015 Erfolgreiche und heiße "Baumeister-Suche"
"Baumeister gesucht!" in der Zimmerer-Innung Dachau/Fürstenfeldbruck

Nach dem gelungenen Start in 2014 schicken die Verbände der Bayerischen Bauwirtschaft auch 2015 Harry Hammer und Nicki Nagel, die Protagonisten der Bildungsinitiative „Baumeister gesucht!“, auf Bayern Tour.

Am 29./30. Juni 2015 stand das Kinderhaus Amperzwerge in Schöngeising auf dem Routenplan. Bei der Einführungsschulung wurden die Erzieherinnen von Harry Hammer und Nicki Nagel fit gemacht fürs Bauen. Am folgenden Tag kamen die Vorschulkinder beim Aktionsprogramm zum Zug. An verschiedenen Stationen haben sie den Umgang mit Hammer und Säge gelernt und eifrig Häuser und Zäune gebaut. Nach einem Vormittag intensiven Bauens wurden zum Schluss alle Bauwerke zu einer kleinen Stadt zusammengebaut.

„Baumeister gesucht!“ ist eine Initiative der Verbände der Bayerischen Bauwirtschaft. Ziel ist es, Kindergartenkinder in Bayern an bauhandwerkliche Arbeiten heranzuführen und ihnen den Umgang mit Werkzeug an einer Werkbank zu ermöglichen. Mehr unter: www.baumeister-gesucht.de

Bild oben: Nicki Nagel, Harry Hammer und Johann Schlemmer jun., stellvertretender Obermeister der Zimmerer-Innung Dachau-Fürstenfeldbruck und die Vorschulkinder im Kinderhaus Amperzwerge

 
24.06.2015 Tariferhöhung ab 1. Juni 2015
Zur Abrechnung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen ab Juni 2015 dürfen wir alle Mitgliedsbetriebe daran erinnern, dass sich auf der Grundlage des Tarifabschluss vom 5. Mai 2014 die tariflichen Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen vom 1. Juni 2015 an um eine zweite Stufe um 2,6 % (West) erhöhen.

[mehr]
 
21.05.2015 Präsident Peter Aicher im Amt bestätigt
Mit überwältigender Mehrheit hat die Mitgliederversammlung am 20. Mai 2015 in Mühlbach den bisherigen Präsidenten Peter Aicher, Halfing sowie die beiden Vizepräsidenten Alexander Gumpp, Binswangen und Hermann Lang, Ochsenfurt für weitere 3 Jahre im Amt bestätigt.

v.l.n.r.: Stv. Hauptgeschäftsführer Alexander Kirst, Präsident Peter Aicher, Hauptgeschäftsführer Alexander Habla / Foto: LIV  
 
12.05.2015 Allgemeinverbindlicherklärung von Tarifverträgen
Wie nach den Tarifabschlüssen der Jahre davor haben die Tarifvertragsparteien des Baugewerbes auch nach Abschluss der letzten Tarifverhandlungen 2014 gemeinsam beantragt, die wichtigsten Tarifverträge (BRTV, BBTV, VTV und TZA Bau) für allgemeinverbindlich zu erklären und somit für alle Betriebe des Baugewerbes verbindlich zur Anwendung zu bringen. Gegen den von den Tarifvertragsparteien des Baugewerbes gestellten Antrag hatten verschiedene Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände in schriftlichen Stellungnahmen Einwendungen erhoben.

Nach einer öffentlichen Sitzung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat der Tarifausschuss die Allgemeinverbindlicherklärung aller genannten Tarifverträge nun einstimmig befürwortet. Mit einer abschließenden Prüfung der Anträge ist im Juni dieses Jahres zu rechnen. Wir werden über die weitere Entwicklung zeitnah berichten.

Foto: Fotolia/PhotographyByMK
 
13.05.2015 FrauenForum 2015 in Bad Gögging
Über 50 Unternehmerfrauen fanden sich vom 8. bis 9. Mai 2015 zum 12. FrauenForum in Bad Gögging ein. Das diesjährige Forum trug den Titel „Starke Unternehmerinnen für ein starkes Handwerk“ und widmet sich der Rolle der Frau im familiären Handwerksbetrieb. In interaktiven Workshops erarbeiteten die Teilnehmerinnen u.a. Antworten zu folgenden Fragen:

- Unternehmerfrau versus Unternehmerin – Welche Rolle habe ich, welche Rolle möchte ich? Führungsambitionen prüfen.
- Zwischen zwei Stühlen – Spagat zwischen familiärer Verantwortung für die Vorgängergeneration und unternehmerischer Verantwortung. Kann und will ich diesen Spagat machen?
- Nur die Großen können mittelfristig überleben! – Wahrheit oder Lüge?

Das FrauenForum ist eine Initiative des Fachbereichs Unternehmerfrauen im Landesinnungsverband. Neben dem Erfahrungsaustausch werden regelmäßig Themen der Unternehmensführung erörtert. Ziel ist es, das Wir-Gefühl der Frauen zu stärken und branchenfremden Unternehmerfrauen den Zugang zum Büroalltag im Zimmerer- und Holzbaugewerbe zu erleichtern.
 
11.05.2015 Terminhinweis
Der diesjährige Bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbetag findet am 9./10. Oktober in Garmisch-Partenkirchen (Oberbayern) statt.


Einzigartig in allen Facetten: Mit seiner Lage inmitten atemberaubender Bergkulissen zu Füßen der 2.962 Meter hohen Zugspitze ist Garmisch-Partenkirchen der Inbegriff für gewaltige und ursprüngliche alpine Natur. Eine Region, die Menschen und deren Kultur geprägt hat, wo typisch oberbayerische Traditionen unverfälscht anzutreffen sind.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 9./10. Oktober in Garmisch-Partenkirchen!

Seite: · « · 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · ... · »
zurück zurück | Impressum Impressum | Datenschutzerklärung Datenschutz | Seite drucken drucken | Seite empfehlen empfehlen | Zum Seitenanfang Seitenanfang |  Sitemap Sitemap